Marktplatz - Was ist das?

Was ist der Potsdamer Marktplatz für Gute Geschäfte?

Marktplätze sind Treffpunkte des Handels und der Zusammenkunft. Sie ermöglichen einen Austausch, der für das geschäftliche und soziale Klima wichtig ist. Der Marktplatz für Gute Geschäfte bringt engagierte Potsdamer Unternehmen und gemeinnützige Organisation für eine ungewöhnliche Begegnung zusammen - einmal im Jahr an einem Nachmittag für 90-120 Minuten.

Wie auf einem echten Marktplatz kommen Engagement-Angebot und -Nachfrage zueinander. Ziel des Marktplatzes ist es, in einer netten, dynamischen und informellen Atmosphäre möglichst viele einmalige, kurz- oder langfristige Kooperationen von engagierten Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen, Initiativen und Einrichtungen zur Verbesserung und Belebung des Gemeinwesens zu vereinbaren. Jeder gibt das, was er hat oder am Besten kann. So entstehen neues Engagement für ein besseres Potsdam und viele sinnvolle Projekte, die ohne Engagement nicht, nicht so oder nicht jetzt zustande kommen könnten. Oberste Regel ist allerdings: Geld ist tabu!

 

Wer trifft sich beim Potsdamer Marktplatz?

Engagierte Potsdamer Unternehmen aller Größen und Branchen - vom Ein-Mann-Unternehmen bis zur Niederlassung eines großen Unternehmens - treffen auf dem Marktplatz engagierte Organisationen, Vereine, Schulen, Projekte, Initiativen und Einrichtungen aus den Bereichen Soziales, Bildung, Jugend, Kultur, Sport, Umwelt aus Potsdam und können direkt ein passendes Projekt finden, das ihr spezifisches Engagement gut gebrauchen kann. So können sie sich dort für ein besseres Potsdam einsetzen, wo es ihnen nötig und möglich erscheint.

Die Gemeinnützigen können engagierte Partner in ihrem Umfeld gewinnen, mit denen ein konkretes Vorhaben möglich oder noch besser wird. Und sie können Unternehmen ebenfalls etwas bieten - Einblicke, spezielles Wissen, gute Gelegenheiten und nicht zuletzt: Das gute Gefühl tatkräftiger Beteiligung an der Lösung konkreter Probleme am Standort.

 

Was wird beim Marktplatz gehandelt?

Auf dem Marktplatz geht es nicht um Spenden, sondern um Zusammenarbeit und Kreativität fürs Gemeinwesen. Geld ist tabu. Vereinbart werden konkrete gemeinsame Aktivitäten („Matches“): Unternehmen X engagiert sich mit Zeit, Wissen, Materialien, Logistik oder Kontakten im Projekt Y, das das Unternehmen mit Z unterstützen kann.

Beispiele:

  • Helfende Hände - bspw. um die Außenfläche einer Kita zu verschönern oder wenn Auszubildende den Ausflug einer Einrichtung für Demenzkranke begleiten und dabei mehr Sozialkompetenz gewinnen.
  • Helfende Köpfe & Wissen - z.B. um das Faltblatt eines Vereins neu zu gestalten oder wenn eine Unternehmensberatung den Kinderzirkus mit einem Workshop zu den Themen Zeitmanagement und Arbeitsorganisation unterstützt und dann die MitarbeiterInnen zu einem Zirkus-Workshop schicken kann.
  • Hilfsmittel und Logistik - wie bspw. ein Proberaum für die Volkstanzgruppe, Briefmarken für die nächste Versandaktion der Agenda-Gruppe, eine Fuhre Sand und ein Bagger für das geplante Volleyballfeld des Sportvereins, gebrauchte aber funktionsfähige Sanitäreinrichtungen für den Jugendclub, der ein Highlight beim nächsten Sommerfest der Firma gestaltet.
  • Gelegenheit und Kontakte - wie z.B. für die Präsentation des neuen Projekts der Musikschule beim nächsten Treffen des Lions- oder Rotaryclubs oder Praktikumsplätze für Schüler mit Förderbedarf in einer Handwerksfirma, in der der Betreuungsverein einen Vortrag über die Pflege von Angehörigen hält.

Geld ist kein Thema. Gewinn für alle ist garantiert.

Das finden Sie gut? Dann seien Sie dabei und melden Sie sich am besten gleich hier an.

Wirkungsvolle Brandenburger Initiative seit 2007

Diese Veranstaltung, bei der das Engagement von Unternehmen und Gemeinnützigen für ihre Stadt aktiviert wird und bei der Spaß und gute Stimmung nicht zu kurz kommen, stammt aus den Niederlanden und wurde von der Bertelsmann Stiftung nach Deutschland übertragen. Diesen Impuls hat der Runde Tisch Jugend und Wirtschaft im Land Brandenburg aufgegriffen und im Jahr 2007 die beiden ersten Marktplätze in Potsdam und in Brandenburg an der Havel initiiert. Heute gibt es Marktplätze für Gute Geschäfte auch in Cottbus, Eberswalde, Fürstenwalde und Teltow.

Sie möchten einen solchen Marktplatz für Gute Geschäfte auch in Ihrer Stadt organisieren? Melden Sie sich gerne bei uns (siehe Kasten rechts).

 

Ansprechpartner/in

  1. Kerstin Klebsattel-Schröder
    AWO Bezirksverband Potsdam e.V.

    Telefon: 0331 730417-76
    Fax: 0331 730417-80

    info@spam.marktplatzpotsdam.de